Prüfungsberichte 2017

Zweite Herbstprüfung beim HSV Pfedelbach

 

Am 03.12.17 fand beim HSV Pfedelbach die zweite Herbstprüfung statt. Diesmal war aus dem swhv (Südwestdeutscher Hundesport Verband) der Richter Thomas Feldbusch zu Gast.

Nach einem reichhaltigen Frühstück begann die Prüfung mit der Unterordnung der IPO 1 auf dem Hundeplatz. Inge Siegle mit ihrer noch recht jungen Hovawarthündin Bohna vom Ilsesee bekam nach ihrer Vorführung 78 Punkte.

Hiernach ging es ins Fährtengelände. Bei eiskaltem Winterwetter zeigten zunächst die Fährtenhunde in der FH 2, was sie können. Hier müssen die Hunde eine ca. 1800 Schritt lange Fährte absuchen, die 3 Stunden zuvor gelegt wurde und 7 kleine Gegenstände finden.

Renate Lauber erreichte mit ihrer Bina vom Hohenloher Land nach kleineren Abzügen sehr gute 93 von 100 möglichen Punkten.

Carat vom Hohenloher Land wurde nach längerer Pause mal wieder von seiner Hundeführerin Sabine Keßler vorgestellt, machte seine Sache toll und erhielt 96 Punkte vorzüglich.

Escada vom Hohenloher Land, ebenfalls geführt von Sabine Keßler suchte die Fährte in gewohnt souveräner Manier ab, ließ sich auch nicht von vorbei spazierenden Hunden ablenken und bekam für diese vorzügliche Leistung 99 Punkte!

In der FPR 3 stellte Lenne Ahrens seinen Arras von Helms Klamm vor. Diese Fährten sind 600 Schritt lang, eine Stunde alt und es müssen 3 Gegenstände verwiesen werden. Arras ging zügig in den Fährtenverlauf, verwies alle 3 Gegenstände und ersuchte sich gute 85 Punkte.

Das Team Iris Goseling mit Beauty vom Argental beendete diese Sparte mit 70 Punkten.

Die  300 Schritt lange Fährte für die IPO 1 wurde von Inge Siegle selbst getreten. Bohna ersuchte sich ohne größere Probleme 92 P.

Nach einem leckeren Mittagessen wurde es für die Begleithunde ernst.

Für Bernd Worschech mit seinem 20 Monate alten Fenox vom Hohenloher Land, war es die erste Prüfung. Das war natürlich sehr aufregend für alle Beteiligten! Aber die Beiden zeigten eine harmonische Arbeit und landeten am Ende auf Platz 2 knapp hinter dem Team Gerhard Keßler und seinem Gentle vom Hohenloher Land. Für den 17 Monate alten Gentle war es innerhalb von einer Woche bereits die zweite Begleithundeprüfung. Aber alles hat super geklappt und so konnte er wieder den 1. Platz erreichen. Den dritten Platz erarbeitete sich Jasmin Koch mit ihrem Australian Shepherd Dr. Pepper nach einer ansprechenden Vorführung. Den im Anschluss folgenden Verkehrsteil mit Jogger, Radfahrer und Auto meisterten alle 3 ohne Probleme.

Jetzt fehlte noch der Schutzdienstteil für die IPO 1. Bohna zeigte eine flotte Streife nach dem „Täter“ und erarbeitete sich im weiteren Verlauf 78 Punkte. Mit 248 Gesamtpunktzahl aus allen 3 Sparten bestand das Team seine erste IPO Prüfung.

Dank an all die fleißigen Helfer im Hintergrund, Küchendienst, Kuchen- spender, Rasenmäher, „Gruppensteher“ ,Organisatoren und im Besonderen an Gerhard Keßler in seiner Funktion als Mitorganisator, Fährtenleger und Schutzdiensthelfer.

 

 

Herbstprüfung beim HSV Pfedelbach

 

Die erste Herbstprüfung beim HSV Pfedelbach fand dieses Jahr 25./26.11.2017  statt. Die Teilnehmer, Ausbilder und einige Gäste trafen sich am Samstag um die Mittagszeit und begrüßten den Richter Heinz Kraus, um danach gemeinsam zum Fährtengelände zu fahren.

Hier war bereits Gerhard Keßler seit 10:00 Uhr morgens mit dem legen der Fährten beschäftigt. Bei der Fährtenhundprüfung 2 (FH2) mit mindestens 1.800 Schritten bleibt die Fährte 3 Stunden liegen, bevor diese von dem Hund abgesucht werden darf. Der Dauerregen und der böige Wind machten die Arbeit für die Hunde noch schwieriger!

Als erste Teilnehmerin der FH2 startete Sabine Keßler mit Bryana vom Hohenloher Land. Bryana ersuchte sich in ihrer gewohnt souveränen Art 99 Punkte. Danach startete Renate Lauber mit Bina vom Hohenloher Land. Das Team erhielt nach einer sehr guten Suche 94 Punkte.

Als nächstes wurden die Fährtenprüfungen für die IPO1-3 und die Prüfung FPR3 abgenommen. Es startete Lenne Ahrens mit Dilea vom Hohenloher Land in der Fährte zur IPO 1. Dieser legte unter Aufsicht des Richters seine Fährte selbst. Nach der vorgeschriebenen Liegezeit von 20 Min., schaffte es Dilea beim Absuchen auf eine Punktzahl von 84 Punkten.

Im Anschluss folgten die Fährten zur IPO3, diese wurden, wie schon vorher bei der FH2 von Gerhard Kessler gelegt. Nach einer Liegezeit von 1 Stunde startete als erster Teilnehmer Rainer Hopfensitz mit Helas vom Schlangenweiher. Dieser suchte konzentriert die Fährte ab, leider überlief Helas den letzten Gegenstand und kam somit auf eine Punktzahl von 84. Danach war Annemarie Bauer mit Awo von der Tauberklinge an der Reihe, das Team schaffte es auf 88 Punkte. Im Anschluss folgte Sabine Keßler mit Escada vom Hohenloher Land. Mit tiefer Nase und ohne jegliches Entlasten suchte Escada, die Fährte, sehr konzentriert und absolut sicher ab. Aufgrund dieser hervorragenden und fehlerlosen Leistung erhielt das Team verdient die Höchstpunktzahl von 100 Punkten. Iris Goseling mit Beauty v. Argental hatte leider Pech, erhielt nur 47 Punkte und konnte somit das Ziel nicht erreichen. Die letzte Fährte bestritten Lenne Ahrens und Arras von Helms Klamm und konnten sich hier eine Punktzahl von 76 Punkten ersuchen.

Am Sonntagmorgen um 8.30 Uhr ging es nach gemeinsamen Frühstück mit den Unterordnungen weiter. Gerhard Keßler führte seinen erst 15 Monate alten Hovawart,  Gentle vom Hohenloher Land in dessen erste Begleithundeprüfung. Gentle zeigte sich von seiner besten Seite und bestand sicher diese Prüfung, die im Anschluss an den Unterordnungsteil auch noch einen Verkehrsteil hat. Nadine Tiefenbach mit Fraya konnte die BH ebenfalls mit einer guten Leistung bestehen. Danach kamen die Unterordnungsteile zur IPO 1 und IPO3  an die Reihe. Sabine mit Escada vom Hohenloher Land erarbeitete sich sehr gute 93 Punkte und Rainer Hopfensitz mit Helas vom Schlangenweiher 70 Punkte. Als nächste Verpaarung starteten Lenne Ahrens mit Arras von Helms Klamm und Annemarie Bauer mit Awo von der Tauberklinge. Dabei erzielten Lenne mit Arras 88 Punkte und Annemarie mit Awo 87 Punkte. Lenne Ahrens und Dilea vom Hohenloher Land konnte sich 73 Punkte sichern.

Noch vor der Mittagspause konnten alle  IPO  Teilnehmer den Schutzdienst absolvieren. Escada erhielt in diesem Teil der IPO3 94, Helas 88, Arras 90 und Awo 87 Punkte. Dilea in der IPO1 90 P.

 

Der 1. Platz der IPO3 Teilnehmer ging an Sabine Keßler mit Escada vom Hohenloher Land, die mit einem Gesamtergebnis von 287 Punkten eine vorzügliche Leistung erbracht hat.

DANKE sagen möchten wir beim Richter Heinz Kraus für seine sehr freundliche, gute und souveräne Bewertung, dem Fährtenleger und Schutzdiensthelfer Gerhard bei dem Mitführhund, bei den Ausbildern, bei den Organisatoren Sabine und Gerhard Keßler und bei allen, die uns das Fährtengelände zur Verfügung gestellt haben und nicht zu vergessen beim Küchenteam. Es war wieder eine sehr harmonische Veranstaltung.

 

 

 

 

 

 

Doppelsieg für Sabine Keßler bei der Deutschen Meisterschaft für Fährtenhunde 2017

 

Vom 21.-22.10.2017 fand die Deutsche Meisterschaft für Fährtenhunde des RZV für Hovawarte in der Sparte IPO FH in Gedern (Hessen) statt. 20 Teams gingen an den Start.

Die IPO FH ist besonders anspruchsvoll, da die Hunde an 2 aufeinander folgenden Tagen jeweils eine Fährte von ca. 1800 Schritt, die 3 Stunden verwittert ist, suchen und dabei 7 kleine Gegenstände finden müssen. Natürlich liegt auf der von einer fremden Person gelegten Spur auch kein Futter.

Sabine Keßler startete mit ihren 2 selbstgezogenen Hündinnen, Bryana und Escada vom Hohenloher Land (Mutter und Tochter).

Am 1. Tag bestand das Fährtengelände  aus einer Kuhwiese mit Kuhfladen und Wildschweinaufbrüchen, was noch zusätzliche Schwierigkeiten mit sich brachte. Bryana war als erstes dran, ließ sich nicht davon ablenken und ersuchte sich 96 Punkte von 100! Das fing schon mal gut an. Escada direkt danach, machte ihre Sache noch besser und bekam 99 Punkte! Das bedeutete nach dem ersten Tag die Führung!

Der 2. Tag blieb bis kurz vor Schluss spannend. Es stürmte und regnete stundenlang auf die Fährten, die dadurch teilweise unter Wasser standen. Bryana musste zusätzlich noch an einer riesigen Schafsherde und einem Windrad vorbeisuchen, ließ sich aber nicht beirren und erreichte 93 Punkte.

Escadas Aufgabe war genauso schwierig, musste sie doch durch große Wasserlachen die Spur halten.

Sie hat es geschafft und am Ende 96 Punkte bekommen! Das war der Meistertitel mit einem vorzüglichen Ergebnis von 195 P. Bryana landete mit 189 P. auf Platz 2!

Beim HSV Pfedelbach wurde dieser Doppelsieg gebührend gefeiert!

 

Nachzuchtbeurteilung am 8. April 2017

 

An der Nachzuchtbeurteilung des RZV haben am Samstag, 08. April 2017 unter anderem auch der F-Wurf und der G-Wurf vom Hohenloher Land teilgenommen. Faruk, Fenox, Flash, Fajana und Felice vertraten den F-Wurf und die 3 Musketiere Garonn, Gentle und Ginga den G-Wurf.
Markus Schwarz war mit Aramis vom Mühlengeist, dem Vater vom F-Wurf und Heike Heßling mit Brix von den Kurpfalzjägern, Vater vom G-Wurf, angereist. Somit konnten beide Elternteile der Würfe mit vorgestellt werden. Danke nochmal den beiden für die weite Anreise. Die Züchter Sabine und Gerhard Keßler sind sehr stolz auf den kompletten "Nachwuchs". Alle Hunde haben beste Bewertungen erhalten und haben keine Zucht ausschließenden Fehler! Allen wurde ein ausgeprägter Beutetrieb und ein lebhaftes Wesen bestätigt.
Die Veranstaltung war sehr schön und harmonisch. Vielen DANK an alle, die dazu beigetragen haben.

 

 

 

Vereinsprüfung am 17./18.03.2017 beim Hundesportverein Pfedelbach

Die Frühjahrsprüfung beim HSV Pfedelbach fand dieses Jahr am Freitag, 17.03.2017 und Samstag, 18.03.2017 statt. Um 12:30 Uhr begrüßten wir den Leistungsrichter Marc Kliebisch, bei sonnigem Frühlingswetter und fuhren zusammen ins Fährtengelände. Dort war bereits seit dem Morgen Gerhard Keßler mit dem Treten der Fährten beschäftigt.

Die beste Fährte bei den IPO 3 Hunden ersuchte sich Sabine Keßler mit Escada v. Hohenloher Land mit 98 von 100 zu erreichenden Punkten, gefolgt von Lenne Ahrens mit Arras v. Helms Klamm 93 P. und Rainer Hopfensitz mit Helas vom Schlangenweiher 84 P. Annemarie Bauer mit Awo v. der Tauberklinge erreichte bei den IPO 2 Teilnehmern 90 und Iris Goseling mit Beauty v. Argental 81 P.

Auch 2 FH2 Hunde gingen in dieser „Königsklasse“ der Fährtenhunde an den Start: Carat v. Hohenloher Land mit Sabine Keßler erreichte 93 P. und Bina v. Hohenloher Land mit Renate Lauber 87P.

Die letzte Teilnehmerin des Tages war Veronika Julius-Heinze mit Dilea v. Hohenloher Land, das Gespann startete in FPR3 Prüfung und konnte das Tagesziel mit einer Leistung von 60 Punkten leider nicht erreichen.

Am Samstagmorgen trafen wir uns um 7.30 Uhr zum gemeinsamen Frühstück im Vereinsheim. Leider war das Wetter an diesem Prüfungstag nicht besonders vorteilhaft, es regnete in Strömen und windete sehr stark. Nach der Chipkontrolle konnte es dann aber trotzdem losgehen. Begonnen wurde mit den Begleithundeprüfungen und Unterordnungen.

Gert Schumann mit Aruba v. Winterberg und Nadine Tiefenbach mit Fraya bestanden ihre Begleithundeprüfungen trotz des schlechten Wetters mit sehr guten Leistungen. Gleich im Anschluss folgten die Unterordnungen der IPO2 hier konnten Annemarie Bauer mit Awo v. der Tauberklinge eine sehr gute Leistung von 91 Punkten zeigen, auch Iris Goseling mit Beauty v. Argental konnte mit 86 Punkten den Richter von sich überzeugen. Darauf folgten die IPO3 Unterordnungen, hier erbrachte Sabine Kessler mit Escada v. Hohenloher Land eine ebenfalls sehr gute Leistung von 90 Punkten, dicht gefolgt von Rainer Hopfensitz mit Helas v. Schlangenweiher mit einer Punktzahl von 88. Lenne Ahrens mit Arras v. Helms Klamm erreichte durch etwas Pech 82 Punkte. Vielen DANK an dieser Stelle dem Mitführhund Leo mit seinem Frauchen Elke Freisleben.

Im Anschluss an die Unterordnungen fand für die Teilnehmer der Begleithundeprüfung der Verkehrsteil statt. Hier wird überprüft, wie sich die Mensch-Hunde-Teams im Alltag in verschiedenen Situationen verhalten. Aruba und Fraya meisterten dies souverän.

Noch vor dem Mittagessen konnten alle Schutzdienstprüfungen der IPO2 und IPO3 mit Bravour abgelegt werden.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an die Hundeführer zu den bestandenen Prüfungen!

Ein großes DANKESCHÖN gilt dem Leistungsrichter Marc Kliebisch für seine nette souveräne Bewertung, an den Prüfungsleiter Dirk Lenz, an den Fährtenleger und Schutzdiensthelfer Gerhard Keßler; an den Fährtenleger Lenne Ahrens,  sowie an das Küchenteam.

 

 

Sabine Keßler gewinnt die Landesqualifikation der Fährtenhunde in Baden Württemberg

 

 

 

Am 04./05.03.17 richtete der HSV Pfedelbach die Landesqualifikation der Fährtenhunde Baden Württemberg aus.

Nach dem neuesten Qualifikationsmodus kommen nur die besten 2 Starter weiter.

 

Das Teilnehmerfeld ist dadurch, dass jede Landesgruppe ihre eigene Prüfung machen muss, erheblich kleiner, als in den Vorjahren. So waren hier 4 Teams am Start. Aber bei diesen Startern blieb es bis zum Schluss spannend, denn alle 4 Hunde sind erfahrene Fährtensucher, die teilweise mehrfach an einer Deutschen Meisterschaft bzw. Weltmeisterschaft teilgenommen haben.

 

Jeder Hund musste an beiden Tagen eine ca. 2000 Schritt lange Fährte absuchen, die zuvor 3 Stunden verwittert war.

 

 

Sabine Keßler startete mit ihrer Bryana vom Hohenloher Land und deren Tochter Escada. Escada zeigte an beiden Tagen eine vorzügliche Leistung mit 96/96 = 192 Punkten und konnte diese Prüfung für sich entscheiden. Gefolgt von ihrer Mutter Bryana mit 92/94 = 186 Punkten.

Welch ein schöner Erfolg! Sabine fährt mit ihren beiden Hunden zur IPO FH DM 2017 nach Gedern in Hessen.